stuetzpunkt

    Sattelzug verunglückt auf der A5

    07.06.2018 / 0:30 Uhr / FF Bad Nauheim

    Datum: 7. Juni 2018 
    Alarmzeit: 0:30 Uhr 
    Dauer: 1 Stunde 10 Minuten 
    Art: Hilfeleistung 
    Einsatzort: A 5 Süd 
    Einsatzleiter: Fahrzeugführer TLF 16 
    Mannschaftsstärke: 11 
    Fahrzeuge: ELW 1 , GW-G , TLF 16/25  
    Weitere Kräfte: Autobahnpolizei  


    Einsatzbericht:

    07.06.2018 – Etwa eine halbe Stunde nach Mitternacht wurde die Feuerwehr Bad Nauheim zu einem Verkehrsunfall auf die A5 alarmiert.

    Die etwas ruhigere Verkehrslage in den späten Abend- bzw. Nachtstunden hatte eine Firma genutzt, um das Zufahrtsschild zur Raststätte Wetterau West (Fahrtrichtung Frankfurt) zu reparieren, hierzu war die rechte Fahrspur gesperrt, so dass im Bereich vor der Raststätte nur die mittlere und linke Fahrspur nutzbar waren.

    Der Fahrer eines mit Äpfeln beladenen Sattelzuges hatte einen Verkehrssicherungsanhänger, der auf der rechten Fahrspur abgestellt war, um den Verkehr auf die mittlere Fahrspur zu leiten, übersehen. Der Sattelzug kollidierte zunächst mit dem Sicherungsanhänger, touchierte die Leitplanke und blieb schließlich auf der Seite liegen, wodurch alle drei Fahrspuren und der Seitenstreifen komplett blockiert waren. Der Fahrer blieb unverletzt und konnte sich selbst aus dem Fahrerhaus befreien, andere Fahrzeuge wurden glücklicherweise nicht beschädigt.

    Der Feuerwehr Bad Nauheim, die mit TLF 16, GW-G und ELW vor Ort war, musste nicht von der Anschlussstelle Ober-Mörlen her anrücken, sondern konnte als “Falschfahrer” entgegen der eigentlichen Fahrtrichtung von der Raststätte Wetterau West aus die Einsatzstelle anfahren, die etwa 200 m vor der Raststättenzufahrt lag. In Abstimmung mit der Autobahnpolizei wurden auslaufende Betriebsstoffe gebunden und aufgenommen und die Einsatzstelle für diese Arbeiten ausgeleuchtet.

    Einige Autofahrer überbrückten die Wartezeit im Stau damit, zu Fuß zur nahegelegenen Raststätte zu laufen und sich mit Kaffee und Snacks zu versorgen, da während des Einsatzes mehrfach Fußgänger an der Einsatzstelle vorbeikamen, die mit “leeren Händen” in Richtung Raststätte unterwegs waren und kurze Zeit später mit Getränken und Imbiss zurückkamen. Der Einsatz der Feuerwehr wurde hierdurch nicht gestört, so dass es auch aus Sicht der Polizei keinen Grund gab, den “Fußgängerverkehr” zu unterbinden.

    Als die Arbeit der Feuerwehr beendet war, trafen Bergungsfahrzeug und Kran ein; die Bergung des LKW zog sich nach Medienberichten bis in die Morgenstunden hin und führte zu erheblichen Behinderungen im Berufsverkehr Richtung Frankfurt. 

    Text: Jens Christiansen (FF Bad Nauheim)

    Bilder: Jens Christiansen (FF Bad Nauheim), Tanja Ahlheim (FF Bad Nauheim)